[...] zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josefvom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria. Und der Engel kam zu ihr hinein [...]

Du bist der Raum, in den der Engel hineinkommt. Was für ein Raum bist du? Wie siehst du aus? Wie ist das für dich, wenn ein Engel in dich eintritt?

Ich bin ein einfaches Haus in Nazareth. In mir ist immer viel Leben, denn ich bin ein gastliches Haus. Doch heute ist es ungewöhnlich still. Nur Maria ist da. Und plötzlich bin ich ganz und gar erfüllt von Licht. Auch Maria ist eingehüllt in dieses himmlische Licht. Ich spüre: Hier geschieht etwas Einmaliges, Besonderes, Wunderbares.

Ich bin ein kleiner Raum. Maria betritt mich oft, um hier zu beten. Auch heute ist sie wieder da. Und auf einmal erfüllt mich ein Licht, wie ich es noch nie gesehen habe. In mir ist eine Wärme, wie ich sie noch nie gespürt habe. Da ist ein Duft, wie ich ihn noch nie wahrgenommen habe. Und ich höre eine Stimme, wie ich sie noch nie gehört habe. Es ist, als sei der Himmel auf die Erde gekommen und eingegangen in mich, den kleinen, unscheinbaren Raum.

Ich bin der unsichtbare Raum im Herzen Marias, der Raum der Stille, der heilige Ort in ihrem Inneren. Hier ist Gott gegenwärtig. Mich gibt es in jedem Menschen. Oft bin ich schwer zugänglich, ja zuweilen verschüttet. In Maria bin ich ganz offen. In mir will Gott zu ihr sprechen.