Workshop für Anfänger: Gewaltfreie Kommunikation als gelebte Spiritualität

190208GFKFreitag, 08.02.19, 19.00 - 21.30 Uhr
Samstag, 09.02.19, 10.00 – 17.30 Uhr
Workshop für Anfänger: Gewaltfreie Kommunikation als gelebte Spiritualität


„Richtet nicht, damit Ihr nicht gerichtet werdet.“ (Mt 7,1) - Ohne dass wir es vielleicht beabsichtigen, haben unsere Worte und unsere Art zu sprechen oft Verletzungen und Leid zur Folge - bei anderen und auch bei uns selbst. Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft uns, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Gleichzeitig lernen wir, uns ehrlich und klar auszudrücken. Anhand vieler praktischer Übungen lernen wir die Haltung und das Ziel der GFK nach Marshall B. Rosenberg näher kennen: Gefühle und Bedürfnisse ausdrücken, ohne das Gegenüber zu beschuldigen, zu bewerten oder zu kritisieren; Bitten zu formulieren, ohne anderen zu drohen, sie zu manipulieren oder zu erpressen; Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht mehr persönlich zu nehmen, sondern die unausgesprochenen Gefühle und Bedürfnisse, die hinter diesen Aussagen stehen, wahrzunehmen; wertschätzend und empathisch zu verhandeln, mit dem Ziel, die Bedürfnisse auf beiden Seiten zu erfüllen.


Laureen Koch, GFK-Trainerin, Leiterin von GFK-Gruppen in der JVA Stadelheim (Anleitung der Übungen)
Hanns-Hinrich Sierck, Spiritueller Leiter St. Martin (biblische Impulse zum Thema Gewaltfreiheit)

 

zur Anmeldung

Erkenne, wer du bist: Du bist göttlich!

190216Erkenne wer du bistSamstag, 16.02.19, 10.00 – 17.30 Uhr
Erkenne, wer du bist: Du bist göttlich!
„Gott ist Mensch geworden, damit der Mensch göttlich wird.“ (Augustinus)


Dies ist die tiefste mystische Selbsterkenntnis, zu der die geistlichen Meister und Mystiker des Christentums suchende Menschen begleiten. Die Kirchenväter bezeichnete sie als „Vergöttlichung des Menschen“ (Theosis). Diese begnadete Erfahrung ist der Herzschlag der christlichen Mystik. Der Glaube öffnet die Augen des Herzens, um diese Verwandlung durch den Heiligen Geist in uns zu erkennen. In diesem Tagesseminar werden inspirierende Texte zum Thema Vergöttlichung in der christlichen Tradition gelesen und meditativ verinnerlicht. Reflexionseinheiten wechseln sich mit kurzen Meditationseinheiten ab.


P. Dr. Sebastian Painadath SJ, indischer Jesuit, Promotion in Theologie in Tübingen, Leiter des christlichen Ashrams: Sameeksha in Kalady, Südindien. Alljährlich Meditationskurse und Dialogseminare in Deutschland.


zur Anmeldung

Stein, Staunen, Stille

190223stein staunen stilleSamstag, 23.02.19, 10.00 – 18.00 Uhr
Stein, Staunen, Stille


Wir wollen Millionen Jahre alte fluss- und gletschergeschliffene Kieselsteine aus der Isar und der Münchner Schotterebene als natürliche Medien zur Vertiefung unserer naturkundlichen, kulturellen und spirituellen Erfahrung kennen lernen, ihre ästhetische, poetische und kontemplative Kraft entdecken und den archaischen Zauber des Kieselklangs und der Mineralmusik in einem abschießenden Kieselkonzert mit dem Gründer des Kieselkonservatoriums erleben. Dabei werden biblische Bezüge eine besondere Rolle spielen.


Karl Michael Ranftl, Dipl.-Soz.-Päd., Musiktherapeut, Steinklangkünstler, Meditation durch Musik, Wort und Stille


zur Anmeldung